Berlinische Galerie

Felix Nussbaum, Der tolle Platz, 1931, © VG BILD-KUNST, 2014

Kunst in Berlin 1880-1980. Sammlung der Berlinischen Galerie


Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien

 

Überblicksführung:

Die Berlinische Galerie präsentiert viele Kunstwerke, die auf Geschichte und Gegenwart der Stadt Berlin Bezug nehmen. Malerei, Bildhauerei, Installation, neue Medien, Fotografie und Architektur berichten von Ereignissen der Weimarer Zeit bis heute und entfalten dabei ein vielseitiges Bild der Stadt, ihrer Menschen und ihrer Künstlerinnen und Künstler.

Gruppen:

nach Vereinbarung
55 € / 75 €  zzgl. 7 € Eintritt (bis 18 Jahre Eintritt frei)
60 / 90 min
Fremdsprachenzuschlag: 10 € (Englisch)

Buchung:
Museumsinformation Berlin, Tel. 24 74 98 88
museumsinformation@kulturprojekte.berlin

  Angebote für Schulklassen: hier

John Bock, Suggestion, 2012, © John Bock, Courtesy Sprüth Magers, Foto: Raphael Beinder

John Bock - Im Moloch der Wesenspräsenz

24. Februar bis 21. August 2017

Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien

Übersichtsführung


John Bock (* 1965) wird die erste große Ausstellungshalle der Berlinischen Galerie bespielen.
Seine Ausstellung gibt Einblicke in das Schaffen der letzten zehn Jahre. John Bock baut und inszeniert Räume und ist für seine Live-Auftritte bekannt. Zudem ist er Bildhauer und Zeichner, schreibt Texte und arbeitet seit Jahren auch mit Video und Film. Seine komplex-wuchernden Rauminstallationen sind Bühne, Versuchslabor, Wunderkammer, Parcours, Filmset und Kino zugleich. So entstehen Inszenierungen eines bizarren, aber auch fragilen und poetischen Mikrokosmos, der für die Welt steht und letztlich um den Künstler kreist.
Es ist seine Sicht auf die Absurdität der Dinge, die John Bock in seiner Kunst lustvoll zelebriert und als grotesk-böses Spektakel vor Augen führt. Das Bock-Universum funktioniert wie ein Parcours für die Besucher.
Sie bewegen sich mit Entdeckerlust hindurch und bringen zugleich sich selbst zur Aufführung.

Gruppen:
nach Vereinbarung
60 min / 90 min
60 €  / 80 € zzgl. erm. Eintritt (Eintritt bis 18 Jahre frei)
Fremdsprachenzuschlag: 10 €


Buchung:

Museumsinformation Berlin, Tel. 24 74 98 88
museumsinformation@kulturprojekte.berlin

Tobias Zielony Car Wreck, aus der Serie: Trona - Armpit of America, 2008

Fotografie auf Reisen

19. Mai bis 11. September 2017

Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien

Übersichtsführung


Seit mehr als 100 Jahren ist das Reisen ein großes Thema der Fotografie. Mit der kolonialen
Expansion und dem aufkommenden Tourismus im späten 19. Jahrhundert reisten Fotografen
aus reiner Entdeckerlust durch die Welt, um aus der Ferne zu berichten. Erst seit den 1920er-
Jahren und bis in die aktuelle Gegenwart ist das Reisen zudem Anlass für die künstlerische
Auseinandersetzung mit den kulturellen, politischen, sozialen Zuständen anderer Länder. Die
Bilder entstehen als spontane Reaktion auf Unbekanntes oder auch ausgehend von
konzeptuellen Ideen. 180 Bilder von 16 berühmten wie weniger bekannten Fotografen stehen
für die wesentlichen Epochen und Stilrichtungen der Fotografie seit der Moderne bis zur
Gegenwart. Die verschiedenen Positionen vermitteln auf philosophische, medienkritische oder
ästhetische Weise, wie sich der Blick auf das Unbekannte von der Kolonialzeit bis in die
globalisierte Welt verändert hat.

Künstler (Auswahl): Robert Petschow, Erich Salomon, Marianne Breslauer, Evelyn Richter,
Thomas Höpker, Ulrich Wüst, Karl von Westerholt, Heidi Specker, Wolfgang Tillmans, Tobias
Zielony und Sven Johne.

Gruppen:
nach Vereinbarung
60 min / 90 min
60 €  / 80 € zzgl. erm. Eintritt (Eintritt bis 18 Jahre frei)
Fremdsprachenzuschlag: 10 €


Buchung:

Museumsinformation Berlin, Tel. 24 74 98 88
museumsinformation@kulturprojekte.berlin